Zu Inhalt springenZu Navigation springen
GaiAma Logo

Hui statt Pfui

Ein ebenso wichtiges Anliegen, wie die Freiheit für den Herzraum, die Brüste der Frau, ist mir die gesamte Wertschätzung des eigenen Körpers. Mit allem was dazugehört. Auch die Haare, und nein, nicht nur die Kopfhaare. Die Indianer tragen also langes Haar, weil es sie sensibler macht? Aha. Ich sehe keinen Grund, warum nicht auch Schambehaarung, Haare an Beinen und unter den Armen ganz spezielle Aufgaben haben sollten. Vieles Davon ist ja schon längst klar: Schambehaarung schützt, wie Wimpern z.B., vor ungewollter Verschmutzung der behüteten Stelle , die Haare unter den Armen schützen vor falsch reguliertem Transpirieren und starkem Geruch. Und ich sage euch, die Haare an den Beinen schützen vor minderem Selbstwertgefühl! Ebenso vor hohen Ausgaben für Rasierzeug, vor blutigen Stellen, Stoppeln und Schweißausbrüchen wenn der Angebetete über diese streift. Denn die Haare selbst sind nicht nur anderthalb Tage glatt, sondern IMMER samtig weich. Wahrlich sind alle Körperhaare zudem hochsensibel und sind wie erweiterte Sinnesorgane. Als naturlebender Mensch ist das besonders schön, seine Umgebung noch besser wahr zu nehmen. Um Himmels willen, ja.. es wurde uns so sehr eingetrichtert, dass Haare ekelig sind, dass wir meinten, es sei unser eigener Geschmack. Komisch, dass plötzlich so viele Menschen den persönlichen Gusto zu etwas völlig wiedernatürlichem ändern. Dieser Trend ist extrem jung! Hat Romeo seine (mit Sicherheit nicht rasierte)Julia verschmäht? Noch unsere ELTERN haben sich verliebt mit Haar am ganzen Körper. Es KANN also nicht sein, dass Körperbehaarung generell unansehnlich ist. Ja, ich bin blond und meine Körperhaare sind es auch. Dennoch hatte ich damals das Gefühl ich würde pechschwarze Igelstacheln produzieren, wenn die entfernten Haare wiederkommen. Es ist furchtbar, gruselig..und dann noch auf der hellen Haut. Ohhh jee.. Doch dann… nach einiger Zeit (und Sonne) wurden die Haare feiner, VIEL feiner und etwas heller, nun eben auch meine Haut brauner, durch die Fahrradweltreise…, und die “ekligen” Stoppeln verloren sich als goldenes, leichtes Schillern auf meinen Beinen. Auch in der Bikinizone und unter den Armen ist aus den unangenehmen Stoppeln oder kahl rasiertem Ödland eine echte, sich in die Körperformen anpassende Stelle geworden, die nahtlos und weich in die unbehaarten Stellen übergeht. Es sieht aus, wie aus einem wunderschönen Bild und ich weiß nicht ob ich mich freuen soll, mich endlich kennenzulernen oder mich ärgern soll, dass mir das durch jahrelange und hartnäckige Indoktrination vorenthalten wurde… (ich entschied mich für die Freude) Ich habe für euch ein paar Bilder unserer Reise zusammengestellt, auf denen man Unterarme und Beine mit Haaren sehen kann.. Niemals habe ich Hohn geerntet, niemals ist es irgend jemandem unangenehm aufgefallen. Man sieht mir eh in die Augen. Sprüh ein bisshen mit deinem neuen Selbstbewusstsein und steh zu deinem Körper. Die Natur hat keinen Fehler gemacht, als sie dir die Körperbehaarung gab. Auch wenn du meinst ,deine Haare sein zu dunkel oder zu stark. Ich ermutige Dich, die Haare wachsen zu lassen!!! Sie werden feiner als du denkst. Fühle den Wind in den Härchen, beobachte, wie deine Temperaturregelung besser wird, verplempere keine Zeit und Energie mit dem Entfernen deiner Selbst! Ich habe immer an meinen Traum geglaubt und möchte die folgenden Zeilen jemandem widmen: Liebes Mädchen aus Berlin Friedrichshain. Als du mir auf dem Fahrrad entgegenkamst, habe ich selbst noch kurze, schwarz, orange-pink gefärbte Haare getragen. Habe mich brav an den “strategisch wichtigen Stellen” mit scharfer Klinge meiner Haare beraubt und zu viel Wimperntusche getragen, obwohl ich mich schon von vielen Make Up Produkten verabschiedet habe. Meine Haut begann es mir zu verzeihen. Wohl auch wegen der Rohkost. Du warst wie eine Erscheinung für mich, kurzes schräg geschnittenes Schlabber Röckchen, ein lockeres Hemd, natur-mittelblonde, lange Haare. Und mit jedem Fahrrad-Tritt hast du mir quasi deine Beine auf dem Tablett präsentiert. Sie glitzerten. Das waren deine feinen Beinhaare. Wie eine Naturelfe kamst du mir vor, so perfekt und so “hey, das bin ich, das ist schön so!” Und wie recht deine Beine hatten. Ich habe also beschlossen eines Tages selbst dieses feine, eigene glitzer Fellchen zu besitzen. Hier bin ich nun und habe deinen heimlichen Auftrag erfüllt ;-) Danke fremde Schwester ♡
Ein fantastischer Online Artikel aus der SEIN dazu: Enthaarungswahn - das Ideal der Haarlosigkeit

Menschen-Fell Modeschau in dem folgenden Album. Mein glänzendes Glitzer an den Beinen zum Beispiel :)

Teile diesen Artikel

Gefällt dir was wir machen und wir sollen das auch bitte weitermachen?

Sau gern!
Wir freuen uns, wenn auch du Lust hast uns mit einer Spende zu unterstützen.
Danke dir! Es ist ein schönes Gefühl zu erfahren, dass es Rückenwind von unseren Lesern gibt <3
So kannst du spenden:
Noch mehr Infos gibts hier: Du & GaiAma

Bitcoin
Bitcoin Cash
Ethereum
Litecoin
Dash