Zu Inhalt springenZu Navigation springen
GaiAma Logo

Nix drunter!

Mein Appell an alle Weibchen und Männchen.

Ich, liebe Freunde, trage nix drunter. Das tue ich nicht, weil das modern ist oder besonders sexy, sondern weil ich mich und meinen Körper sehr liebe und für uns nur das Beste möchte.

Bereits im Jahre 2012 laß ich in einem Buch folgendes:

“Das Tragen von Hosen, insbesondere wenn sie zu eng sind, im Zwickel einschneiden und den Scheidenausgang zupressen

So ist es also falsch! ;)

(dazu gehören auch Unterhosen, sogar Pyjamahosen) können ungünstig sein. Kleider oder Röcke wären vorzuziehen. Ausspruch einer jungen Frauenärztin: Eine Rennaissance weit schwingender Röcke wäre vom gynäkologischen Standpunkt aus nur zu begrüßen.”

Obwohl mich dieser Absatz tief beeindruckte entschied ich mich dennoch, weiterhin meine Polyesterschlüppies zu tragen.
Als ich dann mit Can die Weltreise begann und meinen BH für immer ablegte (Hier der Artikel dazu)
beschloss ich auch einige Zeit später, in Erinnerung an das Buch, die Unterhöschen wegzulassen.
Wie schrecklich unangenehm das war..
Ca. eine Stunde lang.
Seither ist es mir unangenehm ein Höslein zu tragen. Das tue ich in meiner Erdbeerwoche, um ein Tüchlein einzulegen.

Was hat es mir gebracht?
Ich möchte ehrlich sein - Schon durch die Rohkost hat sich an meinem Körpergefühl so viel geändert. Dennoch ist es wirklich extrem angenehm ohne ein doch ziemlich einengendes Höschen zu leben. Es gibt eine Schicht weniger runterzuziehen, wenn man auf Klo muss und auch eine Schicht weniger Wäsche zu waschen. Hehe. Ganz zu schweigen von den gesparten Kosten. Wer hat schon noch das erste paar BH und Höschen? Nein, nein, immer mal wieder muss es was Neues sein. Schon allein, weil das Zeug nicht gut produziert ist, oder Frau ab- und zuimmt. Unterwäsche zum Gammeln, was Praktisches, was Schickes, was Verführerisches..usw.. Ohne all das spart man also ordentlich ein :)

Durch das nix drunter Tragen fühlt sich mein Unterleib durchblutet und gut “belüftet” an.

Ich spüre mich mehr, ähnlich, wenn man sich von Schuhen und Socken befreit und auf einer natürlichen Fläche Barfuß läuft. Ich bin im Kontakt mit mir und mit der Umwelt. Ich fühle mich etwas durchsichtiger, was aber durchaus positiv ist. Wie beim Barfußlaufen, ist die Welt näher und echter. Auch wenn ich Hose oder Rock über meinem Unterleib trage bin ich ein stück nackiger. Das macht Lebensfroh. Es ist schwer zu beschreiben.

Ein Wort zur Gesundheit der Weiblichkeit.
Die Ernährung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Viele Frauen kämpfen mit Scheidenpilz, Ausfluss, Jucken, Stimmungschwankungen der heftigen Art und so weiter.

Der Reihe Nach:
Pilz ernährt sich von Zucker. Das sieht man zum Beispiel am Kombucha-Pilz, den man mit Zucker füttert oder am Fußpilz, der es sich an einem gemütlich macht, wenn man zu viel blaue Fruchgummi futtert. Meine Füße sind der Horror gewesen. Nicht nur, dass sie gestunken haben, nein, ich hatte dann auch noch einen Pilz. Ich dachte mein Leben sei hinüber.. 21 jahre alt und so eklig…. Die Ernährung umzustellen hat alles restlos und wie von einem auf den anderen Tag in den normal Zustand gebracht. Duftende Füßchen und heile, gesunde Haut.

Mit Sicherheit könnt ihr euch von jeder Rohköstlerin bestätigen lassen, dass ihre “Blume” den Namen mitlerweile verdient. Wird im Allgemeinen der Geruch einer Frau zwischen den Beinen mit “fischig” beschrieben, duften und schmecken Röhkösterinnen und auch die Rohkost-Männer allerhöchstens nach instinktfördernden Düften.
Na wenn das nichts ist, oder? :)

Zum Jucken: Ich stellte schon vor Jahren fest, dass die türkise Farbe der Tampon-Bändchen sehr reizt und das Weglassen dieser sofortige Linderung verschafft. Vielleicht hilft das auch jemandem von euch. Es gibt ja auch welche mit weißen Bändchen oder sogar Bio-Baumwolle.. Es ist extrem wichtig, dass wir verstehen, dass die Schleimhaut der Vagina auch ein AUFNAHME Organ ist. Alles (auch Energien!!!) was da hineinkommt wird absorbiert. Bitte überprüft, was ihr euch einverleibt.

Ich denke, wir sollten der Natur der Frau die Ehre erweisen und einmal im Monat alles zur Seite legen. Nah am Wasser sein, um uns zu reinigen. Kräfte Sammeln. Auch emotionalen Müll ausräumen. Das ist unser natürliches Recht und wir haben es vergessen.

Mit einer gesunden und natürlichen Lebensweise werden auch zu starke Emotionen zur Norm gebracht. Die Lernaufgabe kann dann sein, die normalen Wellen des Frau-seins zu lieben und sich trauen sie zu leben.

Ganz im Allgemeinen ist ja zum Glück die Entdeckung der Weiblichkeit und der weiblichen Energie weltweit im Gange. Wie schön!

Liebe Freunde,
Ich stehe euch für Fragen zu diesen Themen gern zur Verfügung.

Traut euch.

Liebe in alle Welt und einen besonderen Dank an Can, der mich als alles was ich bin in Ehre hält ♡

Nachtrag: Mittlerweile gibt es einen weiterführenden Artikel ”Nix drüber” der sich großem Anklang erfreut.

Sascha

Teile diesen Artikel

Gefällt dir was wir machen und wir sollen das auch bitte weitermachen?

Sau gern!
Wir freuen uns, wenn auch du Lust hast uns mit einer Spende zu unterstützen.
Danke dir! Es ist ein schönes Gefühl zu erfahren, dass es Rückenwind von unseren Lesern gibt <3
So kannst du spenden:
Noch mehr Infos gibts hier: Du & GaiAma

Bitcoin
Bitcoin Cash
Ethereum
Litecoin
Dash